27.06.2017

Institut für Inklusive Bildung als „Ausgezeichneter Ort“ 2017 prämiert

Logo der Auszeichnung "Ausgezeichneter Ort"

Berlin, 26.06.2017. Das Institut für Inklusive Bildung wurde in Berlin als „Ausgezeichneter Ort“ im Wettbewerb „Land der Ideen“ ausgezeichnet. Eine hochkarätig besetzte Jury wählte das Institut aus rund 1.000 eingereichten Bewerbungen aus. Gemäß dem Jahresmotto „Offen denken – Damit sich Neues entfalten kann“ zeigt das Institut für Inklusive Bildung, wie eine zukunftsweisende Innovation bundesweite und internationale Wirkung erzeugt.

Die Bildungsfachkräfte erzielen eine enorme Wirkung. Allein in diesem Jahr haben sie bereits 30 Veranstaltungen durchgeführt und dadurch mehr als 1.500 Personen direkt erreicht. Das Leuchtturm-Modell strahlt weit über Schleswig-Holstein hinaus. Noch in diesem Jahr startet die nächste Qualifikation in Baden-Württemberg. Am Hochschulstandort Heidelberg werden dann die nächsten sechs Menschen mit Behinderungen zu Bildungsfachkräften qualifiziert. Qualifizierungen an weiteren Hochschulstandorten sind in der Vorbereitung.

„Deutschland – Land der Ideen“ ist die gemeinsame Standortinitiative der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft, vertreten durch den BDI. Ziel ist es, Innovationen aus Deutschland im In-und Ausland sichtbar zu machen und die Leistungskraft und Zukunftsfähigkeit des Standorts zu stärken.

Die Pressemitteilung zur Auszeichnung finden Sie hier.