30.08.2021

Web-Serie über die angehenden Bildungsfachkräfte in NRW

Gruppenbild NRW Copyright Uwe Weiser LVR

Ab sofort ist in der ARD-Mediathek eine vierteilige Serie über die angehenden Bildungsfachkräfte am Institut für Inklusive Bildung NRW zu sehen. Mit dieser Reihe schließt die TV-Journalistin Tabea Hosche an die im Frühjahr 2021 ausgestrahlte WDR-Dokumentation „Von der Behindertenwerkstatt in den Hörsaal“ an.

Teil 1: "Von der Werkstatt in den Hörsaal - Die Chance des Lebens“

Teil 2: "Von der Werkstatt in den Hörsaal - Die Reise beginnt“

Teil 3: "Von der Werkstatt in den Hörsaal - Ich kann was!“

Teil 4: "Von der Werkstatt in den Hörsaal - Ein Jahr später“

Link zur ARD-Mediathek:

https://www.ardmediathek.de/sendung/von-der-behindertenwerkstatt-in-den-hoersaal/Y3JpZDovL3dkci5kZS92b25kZXJiZWhpbmRlcnRlbndlcmtzdGF0dGluZGVuaG9lcnNhYWw/

Für die im Frühjahr ausgestrahlte Dokumentation begleitete Tabea Hosche das erste Jahr der Qualifizierung und den vorausgehenden Bewerbungsprozess: Sieben Menschen mit sogenannten geistigen Behinderungen, die zuvor in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen tätig waren, werden zur Bildungsfachkraft ausgebildet, um an den Hochschulen ihre Lebenswelten, Bedarfe und Sichtweisen zu vermitteln.

Abrufbar unter: https://www1.wdr.de/fernsehen/menschen-hautnah/sendungen/von-der-behindertenwerkstatt-in-den-hoersaal-100.html

In den vier nun folgenden ca. 15minütigen Filmen haben die Zuschauer*innen die Möglichkeit, mitzuverfolgen, wie die Qualifizierung weiter verlaufen ist: Die Filme zeigen eindrücklich, welche Veränderungen die Qualifizierung bei den angehenden Bildungsfachkräften hervorgerufen hat, im persönlichen wie im privaten. Sie zeigen zudem, wie sich durch die Lehre der angehenden Bildungsfachkräfte die Perspektive der Studierenden auf das Thema Inklusion verändert. Und sie nehmen in den Blick, wie Qualifizierung und Lehre unter den Bedingungen der Corona-Pandemie funktionieren konnten.

Copyright Foto: Uwe Weiser, LVR