Institut mit Expertise von Menschen mit Behinderungen in eigener Sache

Das Institut für Inklusive Bildung entwickelt und realisiert Bildungsangebote von und mit Menschen mit Behinderungen. Als qualifizierte Bildungsfachkräfte vermitteln sie die Lebenswelten, Bedarfe und spezifischen Sichtweisen von Menschen mit Behinderungen. Das Team sensibilisiert (künftige) Lehr-, Fach- und Leitungskräfte auf Augenhöhe.

Das Institut für Inklusive Bildung vernetzt und unterstützt Menschen in Fach- und Hochschulen, Politik, Verwaltung, Verbänden und Unternehmen, damit Inklusion in der Praxis gelingt.

Das Institut für Inklusive Bildung qualifiziert Menschen mit Behinderungen zur Bildungsarbeit und schafft Arbeitsplätze. Als Bildungsfachkräfte leisten sie wertvolle Beiträge in der Bildungsarbeit. Davon sollen sie gut leben können.

Dialog in einem Hörsaal

Das Institut für Inklusive Bildung ist eine selbstständige, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel angegliederte Einrichtung. In seiner Rechtsform ist das Institut für Inklusive Bildung eine gemeinnützige GmbH. Gesellschafterin ist die Stiftung Drachensee.

Logo der CAULogo der Stiftung Drachensee

Ein Hörsaal mit Studierenden die auf einen Bildschirm schauen. Auf dem Bildschirm ist das Logo des Institut für Inklusive Bildung zu sehen. Davor stehen Bildungsfachkräfte.

Jahresbericht 2018 des Instituts für Inklusive Bildung veröffentlicht

Der Jahresbericht des Geschäftsjahres 2018 des Instituts für Inklusive Bildung ist online verfügbar. Wie bereits in den vergangenen Jahren ist der Bericht nach dem Social Reporting Standard (SRS) verfasst um aufzuzeigen welche Wirkung das Institut erzielen konnte.
Blick in den Hörsaal. In den vorderen Reihen sitzen die Mitarbeitenden des Instiuts für Inklusive Bildung.

Stellenausschreibung am Institut für Inklusive Bildung

Das Institut für Inklusive Bildung sucht zur Unterstützung in der Bildungsarbeit ab dem 1. September 2019 eine persönlich-pädagogische Assistenz für 10 Wochenstunden

Eine Bildungsfachrkaft sitzt mit einer Gruppe Studierender an einem Tisch.

Bildungsfachkräfte lehren bei Fortbildung zu Leichter Sprache

Die Lebenshilfe Schleswig-Holstein bietet ab Oktober dieses Jahres eine modulare Fortbildung für all diejenigen an, die sich für Leichte Sprache interessieren und diese im privaten oder beruflichen Umfeld anwenden wollen.